Donnerstag, 29. Juni 2017

Zum Thema Sucht ...

Ich meine, dass nichts per se ein Suchtmittel ist. 

Es kommt immer darauf an, welche Haltung ein Mensch dazu einnimmt. 
Wenn er sich auf etwas fixiert, von dem er sich sein Lebensglück (oder tiefste Befriedigung) verspricht, führt alles, worin man so eingeengt das Lebensglück "sucht", zur SUCHT. 
Entscheidend ist auch nicht, dass es stofflichen Charakter hat und/oder man es konsumieren kann. 
In dem Maße, wie man immer mehr davon will (um endlich die vermeintliche Erfüllung darin zu finden) entsteht Sucht, die unausweichlich zu gravierenden Defiziten in anderen Lebensbereichen führt.
Es gibt Arbeitssucht, Beziehungssucht, Sexsucht und gewissermaßen auch Denksucht. 
Echtes Lebensglück basiert auf Erfüllung unseres tiefen Sehnens auf allen Ebenen und setzt voraus, sich umfassend zu spüren, um jeden inneren Mangel und seelische Asymmetrien vermeiden, bzw. schnellst- und bestmöglich ausgleichen zu können.